Telefonbesuchsdienst

Immer mehr ältere Menschen leben alleine zu Hause und schaffen es kaum noch, das Haus zu verlassen. So fällt es ihnen schwer, Kontakte aufzubauen. Mit einem persönlichen Telefonanruf eröffnen wir einsamen und alten Menschen einen Kontakt zur Außenwelt. Bei den regelmäßigen Gesprächen kann es um alle möglichen Themen gehen: Familie, Kultur, Jugenderinnerungen, Erfahrungen aus dem Krieg, kirchliche Feiertage usw.

In einigen Städten in Deutschland haben wir den Malteser-Telefonbesuchsdienst bereits sehr erfolgreich eingeführt. In der Diözese Aachen hat er im Frühjahr 2019 zunächst in Jülich die Arbeit aufgenommen. Die Stadt Jülich unterstützt das Angebot mit der Bereitstellung von Mobiltelefonen.

Es gibt viele Menschen, die sehnsüchtig auf einen einzigen Anruf am Tag hoffen, und viele andere, die ehrenamtlich gerne etwas Sinnvolles tun würden. Beide Gruppen werden in diesem Angebot zusammengebracht.

Für Senioren, die das Angebot nutzen möchten

Mit dem Telefonbesuchsdienst haben Sie einen persönlichen Draht nach draußen. Mindestens einmal in der Woche verabreden Sie sich mit "ihrem" ehrenamtlichen Anrufer. Die Vermittlung zu einem Ehrenamtlichen übernehmen die Malteser.

Für ehrenamtliche Anruferinnen und Anrufer

Die Ehrenamtlichen, die beim Telefonbesuchsdienst mitarbeiten, werden auf diese Tätigkeit vorbereitet. Nach Dienstantritt gibt es regelmäßige Treffen und die Gelegenheit zum Austausch. Egal ob 25 oder 75 Jahre – Freiwillige jeden Alters sind herzlich willkommen.

 

Unser Telefonbesuchsdienst wendet sich an gesprächsbedürftige Menschen, die nicht persönlich besucht werden möchten.

Ansprechpartnerin

Ute Wallraven-Achten

Ute Wallraven-Achten
Referentin Soziales Ehrenamt
Tel. 0241 9670-181
Nachricht senden