Migration und Flüchtlingshilfe

Seit etwa 20 Jahren sind die Malteser im Bereich der Flüchtlingshilfe und Migration tätig: Der Schwerpunkt liegt auf der Unterbringung, Betreuung und Verpflegung von Asylsuchenden in Einrichtungen der Bundesländer in so genannten Erstaufnahmeeinrichtungen und Zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) sowie in kommunalen Unterkünften. In den Jahren 2015/2016 sorgten 3.000 Ehrenamtliche in ganz Deutschland dafür, dass Turnhallen, Kasernen und Großraumzelte in teils weniger als 48 Stunden bezugsfertig waren. 2.600 Hauptamtliche übernahmen die Betreuung in den Einrichtungen. 160 Einrichtungen mit 70 bis 1.000 Betten wurden zu Spitzenzeiten von uns betreut. Dort haben wir über Monate rund 54.000 Menschen täglich zuverlässige Versorgung, freundliche Atmosphäre und menschliche Zuwendung geboten.

September 2015 bis Februar 2021: Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Düren-Gürzenich

Fünfeinhalb Jahre lang waren die Malteser in der Diözese Aachen mit der Betreuung der ZUE Gürzenich beauftragt. Einen Bericht der Dürener Zeitung vom August 2018 über unsere Arbeit finden Sie hier. Im März 2021 hat eine andere Organisation die ZUE-Betreuung übernommen.

Malteser-Integrationslotsendienst im Kreis Düren

Der Integrationslotsendienst startete 2016 an den Standorten Nideggen und Hürtgenwald. 2017 kam Langerwehe als weiterer Standort hinzu. Aufgrund des großen Bedarfs nach Integrationsleistungen wurde der Integrationsdienst auf das gesamte Dürener Kreisgebiet erweitert. Für den Integrationsdienst im Kreis Düren sind zurzeit ca. 50 ehrenamtliche Malteser Integrationslotsen aller Berufe, jeden Alters sowie verschiedener Herkunft tätig. 

Die ehrenamtlich tätigen Malteser Integrationslotsen erleichtern Menschen mit Fluchthintergrund das Ankommen in unserer Gesellschaft. Sie teilen ihre Erfahrungen und Kenntnisse aus Beruf und Leben und verbringen gemeinsam Zeit mit den Geflüchteten. Die Integrationslotsendienst-Koordinator:innen Nikolaus Scherzberg und Mireya Metzger unterstützen das Ehrenamt. Sie finden für Menschen, die sich für Geflüchtete einsetzen möchten, die passende Einsatzmöglichkeit und gestalten die Rahmenbedingungen in diesem sozialen Ehrenamt. 

Nikolaus Scherzberg
Koordinator Integrationslotsendienst
Mobil 0175 9419319
Nachricht senden

Mireya Metzger
Koordinatorin Integrationslotsendienst
Mobil 0151 52580419
Nachricht senden

Gesundheitsstation in Kempen

Seit 1997 betreibt der Malteser Hilfsdienst e. V. Kempen im Auftrag der Stadt Viersen die einzige Station zur gesundheitlichen Erstversorgung von Asylbewerbern in Deutschland. Die Mitarbeiter in der Station (Examinierte Krankenschwestern) haben vorrangig die Aufgabe, die medizinische Erstversorgung der Erkrankten sicher zu stellen.

Dies wird so umgesetzt, dass der Erkrankte die Station aufsucht; dort stellt die Mitarbeiterin im Gespräch und evt. bei einer Untersuchung fest, ob es sich um eine Bagatellerkrankung handelt und sie vielleicht mit einem Gespräch oder rezeptfreien Medikament helfen kann. Andernfalls vermittelt sie einen Termin beim Arzt (Ausstellung des Krankenscheines). Auf Wunsch werden Termine mit der Praxis abgesprochen; auch eine Nachsorge kann in der Station erfolgen.

Zusätzlich werden folgende Aufgaben von den Mitarbeiterinnen übernommen:

  • Besuche in den Wohnungen (Patientenbeobachtung, Medikamentenausgabe)
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt bei auffälligen Kindern und Jugendlichen
  • Gelegentliche Begleitung zum Arzt, wenn Allgemeinzustand des Erkrankten dies erfordert
  • Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt bei Genehmigung teurer Untersuchungen
  • Anleitung in der Zahn- und Körperhygiene
  • Abrechnung der Krankenkosten mit den Leistungserbringern

Ansprechpartner

Alexandra Maar

Alexandra Maar
Leiterin Gesundheitsstation
Tel. 02152 9590-0
Nachricht senden